Winning ugly – Unser Senf zum Spiel (WOB-S04)

Erinnert sich jemand an Brad Gilbert? Der US-Amerikaner war in den 80er und 90er Jahren Tennis-Profi und ist heute Trainer und Kommentator. Als Spieler kein Ästhet wie ein Pete Sampras oder gar Roger Federer, sondern ein solider Spieler, der es bisweilen schaffte, überlegene Gegner auf sein Niveau hinunterzuziehen und generell die Schwächen im Spiel des Gegners auszunutzen. Dazu war er ein Meister der Psychospielchen auf dem Tennis-Platz. Niemand spielte gern gegen Gilbert. Über seine Art, Tennis zu spielen, hat er ein Buch verfasst mit dem Titel: Winning Ugly. Wie man bessere Gegner schlägt. Mentale Kriegsführung im TennisWeiter lesen… Winning ugly – Unser Senf zum Spiel (WOB-S04)

10. Spieltag: FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 1:1. Unser Risikomanagement Senf zum Spiel.

Schalke verspielt einen sicher geglaubten Sieg praktisch in der letzten Sekunde und muss sich mit einem Punkt statt drei zufrieden geben. Während einem Burgstaller zwar weiterhin vieles gelingt, hat Schalke weiterhin damit zu kämpfen vor dem gegnerischen Tor nicht zwingend genug zu sein. Auch gegen Wolfsburg kam man zwar wieder gut bis vor den Strafraum, konnte aber wieder die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen.

„Wer sie vorn nicht macht…“ war sicher für viele das Fazit des Spiels, und nahe liegend ist auch die Frage warum Schalke sich denn dafür entschied nicht mehr für ein zweites Tor zu investieren. Ich denke, es war die richtige Entscheidung, wenn auch das Ergebnis etwas anderes sagt. Wie ich zu dem Schluss komme? Lasst mich erklären:

Weiter lesen… 10. Spieltag: FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 1:1. Unser Risikomanagement Senf zum Spiel.