Tedesco will den Teufel austreiben – Unser Senf zum Spiel (FCK-S04)

Der Teufel heißt Arroganz, Fahrlässigkeit. Schalke schmeißt in Köln nach 2-0-Führung einnen sicheren Sieg beim Tabellenletzten und sicheren Absteiger weg. Zwei zu zwei. Der Trainer hat da keinen Bock drauf. Wie oft hat man das schon gesehen, eine an sich überlegene Schalker Mannschaft, die den Sack nicht zumacht. Den Gegner wieder ins Spiel holt. Eine uralte Schalker Krankheit. Das habe ich in der zweiten Liga gesehen. In den frühen Neunziger. Von den Eurofightern. Selbst die berühmte Schalker-Kreisel-Mannschaft um Kuzorra & Co. hat es mal geschafft, in einem Endspiel um die deutsche Meisterschaft eine 3-0-Halbzeitführung wegzuwerfen.

Weiter lesen… Tedesco will den Teufel austreiben – Unser Senf zum Spiel (FCK-S04)

Besser im Scheiß-Fußball – Unser Senf zum Pokalspiel (S04-SGE)

Selten, dass mich ein Spielausgang so nervt, sogar noch am Tag danach. Warum eigentlich? Es war das erwartete Spiel. Nico Kovac hatte Beton-Fußball, sollte wohl heißen: maximal risikominimierten Fußball (so definiere ich jetzt mal „Scheiß-Fußball“) angekündigt. Und den gab es dann. Wer gewinnt hässlicher, „uglier„? Schnell wurde klar, dass Weiter lesen… Besser im Scheiß-Fußball – Unser Senf zum Pokalspiel (S04-SGE)

Platz eins in der Theda-Tabelle – Unser Senf zum Spiel (S04-SCF)

Die Theda-Tabelle – was ist denn das jetzt schon wieder? Die neueste Errungenschaft aus dem Taktik-Baukasten oder dem Laptop von Domenico Tedesco?

Nein. Theda ist der Name meines reizenden Patenkindes, das am 14. Februar dieses Jahres geboren wurde. An dieser Stelle liebste königsblaue Grüße an die stolzen Schalker Eltern Katinka und Torben.

Führt man die Bundesliga-Tabelle seit dem Tag ihrer Geburt, steht der S04 klar auf Platz eins – sechs Spiele, sechs Siege, achtzehn Punkte, 9:1 Tore, von Platz sieben auf Platz zwei in dieser sogenannten richtigen Bundesliga-Tabelle, die aber doch keinen Menschen von Herz und Verstand interessiert. Weiter lesen… Platz eins in der Theda-Tabelle – Unser Senf zum Spiel (S04-SCF)

„Hail mary“ zum Abschluss – Unser Senf zum Spiel (SGE-S04)

Das letzte Hinrundenspiel ist schon in der Nachspielzeit, als Stambouli den Ball von Ralle bekommt und sich 5 Blauen an und im Frankfurter Strafraum versammeln, sozusagen ein ultra-offensives 2-3-5. Schaut man sich das Standbild der Szene an, erinnert es tatsächlich ein wenig an ein „Hail Mary“ im American Football. Dort ist „Hail Mary“ ein Spielzug, mit dem der Quarterback durch einen langen Paß nach vorn kurz vor knapp noch möglichst viel Distanz in möglichst kurzer Zeit überwunden werden soll, um maximal viel Raumgewinn, idealerweise mit Touchdown, zu schaffen. Der Name zeigt an, dass Hoffnung oder Stoßgebet ein wenig Teil des Konzeptes ist.

Weiter lesen… „Hail mary“ zum Abschluss – Unser Senf zum Spiel (SGE-S04)