Da muss man sich nicht für schämen – Unser Kurz-Senf zum Spiel (S04-Hertha)

Für Platz zwei nach Spieltag 25. Warum auch? S04 spielt eine ordentliche Saison. Auf die Leistung der anderen haben wir außerhalb der direkten Duelle keinen Einfluss, und, ganz ehrlich, ist es mir auch scheißegal. Die Mannschaft folgt dem Trainer. Nach dem Rückrundenauftakt in Leipzig sprach Tedesco noch davon, dass in der zweiten Halbzeit die Mannschaft nicht das gemacht hatte, war vereinbar war.

Inzwischen halten sich die Spieler wieder an die Vorgaben, was zu erfolgreichen Ergebnissen führt. Dass nicht alles spielerisch Gold ist, was in Punkten glänzt, hat der Trainer in seinen Stellungnahmen zum Hertha-Spiel deutlich erklärt.

Aber es gibt keinen Ersatz für Siege, sagte einst Ottmar Hitzfeld, und so binsig der Satz, so richtig ist er. Die allermeisten Mitglieder und Fans können nicht die tägliche Arbeit verfolgen, sondern nur die Spiele. Und da erkennt man, dass sie etwas tun. Wie sich das taktisch-matchplanmäßig darstellt, erklärt am Beispiel des Hertha-Heimspiels wieder der Karsten.

Zauberfußball, der erfolgreich ist, den sehen wir dann vielleicht demnächst. Für den Moment, für diese Saison, kann ich mit der ehrlichen, sichtbaren, soliden Arbeit bestens leben, auch wenn sie nicht glänzt.

Max Meyer auch, so mein Eindruck. Dass sein Berater eventuell einen an der Waffel hat, mag sein, oder auch nicht. Dass die Kommunikation mit Heidel vielleicht nicht ordentlich gefunzt hat, mag sein, oder auch nicht. Auch das wird sich auflösen. Kein Grund zur Aufregung. Kein Grund sich zu schämen.

Keine große Sache, liebe Hertha – unser Senf zum Spiel

Schalke gewinnt nach 2013 endlich mal wieder in der Hauptstadt und zum zweiten mal auswärts in dieser Bundesligasaison. Einige von uns waren dabei, hier einige Beobachtungen und Eindrücke zum (Heim)Spiel in Berlin – aus Sicht eines Berliner Schalkers und den Ruhrpott-Schalkern:

Weiter lesen… Keine große Sache, liebe Hertha – unser Senf zum Spiel

Gastbeitrag: Hertha BSC – Schalke 04

Das bevorstehenden Spiel gegen die Hauptstädter haben wir uns zum Anlass genommen einmal in Berlin anzufragen, ob uns ein Fachmann der alten Dame nicht mal erzählen kann, wie der Stand der Dinge vor unserem Auswärtsspiel dort so ist.

Alexander Jung von herthabase.de  war so nett, uns einen kleinen Vorbericht zu schreiben:

Am Samstagnachmittag kommt es zum Aufeinandertreffen der ewigen Rivalen Hertha BSC und Schalke 04. Nun ja, bekanntermaßen wird diese Rivalität nur von der Seite Herthas gelebt und teilweise verstehen nicht einmal die eigenen Fans die Sinnhaftigkeit dahinter. Dennoch birgt das Aufeinandertreffen schon immer eine gewisse Brisanz. So erinnert man sich als Berliner gern an das 4:1 im Olympiastadion vor über 10 Jahren, mit einem phänomenalen Marcelinho auf dem Höhepunkt seines Schaffens oder an die jüngsten Heimsiege gegen die Knappen. Dem gegenüber stehen die unzähligen Niederlagen auf Schalke, die für Hertha mittlerweile Normalität sind.

Weiter lesen… Gastbeitrag: Hertha BSC – Schalke 04