Offene Stellen: Regisseur/Spielmacher Mittelfeld

Aus aktuellem Anlass unterstützen wir den „Vorstand Sport“ bei seinen Aufgaben. Bitte kräftig teilen! Danke, eure Torhagelblau-WG.

Regisseur/Spielmacher Mittelfeld

Maloche ist bei uns harte und ehrliche Arbeit. Wir beim FC Schalke 04 arbeiten tagtäglich mit Kreativität und Leidenschaft für unsere Ziele: um auch zukünftig sportlich erfolgreich zu sein; um wirtschaftlich weiter zu wachsen und international zu expandieren; um unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Wir suchen für den FC Schalke 04 motivierte und versierte Mitspielerinnen und Mitspieler, die uns in unseren vielen Gewerken und vielfältigen Geschäftsfeldern tatkräftig und mit viel Herzblut unterstützen. Wir bieten einen festen Platz in unserer Vereinsfamilie, in der der Grundsatz gilt: Wir auf Schalke stehen füreinander ein.

Die Position des Spielmachers im zentralen Mittelfeld (aka „Hoffnungsträger“) ist ab der kommenden Spielzeit 2018/19 vakant.
Weiter lesen… Offene Stellen: Regisseur/Spielmacher Mittelfeld

„Seine Ungeduld bedeutet Wucht!“ Ein Interview mit Sportpsychologe Dr. Gatzmaga zum „Fall Breel Embolo“

Lothar Matthäus spricht dieser Tage Per Mertesacker die Fähigkeit ab, ein Nachwuchsteam zu trainieren. Warum? Weil sich dieser kritisch mit dem Phänomen „Druck“ im Profifußball auseinandersetzt. Alte Denke gegen neue Nachdenklichkeit? Vielleicht sind jedoch Mertesackers Anmerkungen auch nur Ausdruck einer Suche nach maximaler Produktivität in einem Beruf, dessen Zugriff auf Körper und Seele der Angestellten immer früher beginnt und immer kürzer und heftiger ist: Seht her, wir sind am Limit!  In jedem Fall scheint sich im (Profi-)Fußball aber jetzt (sehr langsam) die Erkenntnis durchzusetzen, dass so ein Spieler nicht nur aus Beinen mit teuren Schuhen und einem zu tättowierenden Bizeps besteht. Im Zusammenhang mit der schweren Verletzung von Breel Embolo habe ich mich zu Beginn dieser Saison gefragt, wie es wohl in einem Spieler wie Breel aussieht und wie Verein und Umfeld mit so einer Krisensituation konstruktiv umgehen können. Dazu habe ich mich mit dem Sportpsychologen Dr. Gamatzka unterhalten.

Weiter lesen… „Seine Ungeduld bedeutet Wucht!“ Ein Interview mit Sportpsychologe Dr. Gatzmaga zum „Fall Breel Embolo“

Gottes Werk und Markos Hose. Unser Senf zum Spiel gegen TSG 1899

Wieder ein sehr anstrengender Samstag abend. Halsschmerzen vom Schreien, spätes Schlafen vom Adrenalin. Sind ja seltsam hochgejazzt, diese Duelle gegen Hoffenheim. So ein Meister & Schüler-Konflikt wird da reinerzählt. Das das kein Spiel, Sieg, wie jeder andere war, merkte man Tedesco spätestens auf der PK an seiner fahrigen Überdrehtheit an.

Weiter lesen… Gottes Werk und Markos Hose. Unser Senf zum Spiel gegen TSG 1899

Mensch, Meyer! Warum uns Max Meyer im Sommer verlassen wird. Und warum das nicht schlimm ist.

Ich freue mich sehr über die sportliche Entwicklung von Max Meyer in dieser Saison. Wir dürfen nicht vergessen, dass noch an dieser Stelle findige Vor-Ort-Beobachter feststellten,  dass MM7 nach dem gewonnenen Leipzig-Auftakt am ersten Spieltag fehlte. Sie schlossen daraus, dass er zu Vertragsgesprächen in London, Sevilla oder Mönchengladbach weilte. Weit gefehlt.

Ein frohes Fest allen Knappen. Und den anderen auch!

Ein sehr ereignisreiches Jahr geht langsam zu Ende. Für das Team und den Verein FC Schalke 04 könnten saisonübergreifend die beiden halben Spielzeiten nicht unterschiedlicher sein. Bezüglich der Hinrunde 17/18 wird es hier auf diesem Kanal noch einige interessante Rückblicke geben – also stay tuned und lasst eure sozialen Medien nicht allzu lange stumm geschaltet.

Stellvertretend für alle Mitbewohner der Torhagelblau-WG möchte ich mich für euer Interesse und euer Mitwirken an diesem Blog in den letzten fünf Monaten bedanken!

Wir wünschen euch ein gesundes und friedliches Fest. Seid nett zu allen, auch wenn es keine Schalker sind. An Weihnachten muss das sein.

Glück auf!

Choreo beim Pokalspiel gegen den FC Köln

Meta-Spielchen: Unser Senf zum Spiel

Seit ich Schalke kenne, kommen die unterschiedlichen Mannschaften der letzten zwei Dekaden nicht gut mit der Favoritenrolle zurecht. Und obwohl sich das Team der letzten Saison und das der diesjährigen Hinrunde große Mühe gegeben haben, garantiert nicht als Favorit gesehen zu werden, ist es gestern wieder soweit gewesen: Schalke stand schon vor dem Spiel als klarer Sieger fest.

Weiter lesen… Meta-Spielchen: Unser Senf zum Spiel

Gastbeitrag aus Köln: Zur Situation des 1. FC Köln

Autor: Frank Thiele

Christian hat mich als bekennenden FC-Fan gebeten, zum kommenden FC-Spiel auf Schalke etwas beizutragen. Christian fragte mich ganz unvermittelt „Was fällt dir bei Schalke gegen FC ein?“ – Und ich antwortete: „Oliver Held“. – Das hat damals bei uns in Köln wohl wie ein Brenneisen gewirkt und ist seither unvergesslich. Viele von uns in Köln haben damals gesagt: „Uns bleibt aber auch nichts erspart!“ Keiner von uns dachte aber damals daran, dass der FC absteigt. Manche ahnten es, aber niemand wollte es glauben. Wir fühlten uns damals – im Gegensatz zu heute – unabsteigbar.

Weiter lesen… Gastbeitrag aus Köln: Zur Situation des 1. FC Köln