Schalke auswärts im 2-3 – Unser Senf zum Spiel (FCA-S04)

Was eine Fußball-Woche. Erst die beiden recht spektakulären Pokal-Abende, mit einem nicht ganz typischen Schalke-Auftritt in Bielefeld – typisch wäre es gewesen, das Ding noch komplett zu vergeigen. Dann das abgelaufene Bundesliga-Wochenende, mit teilweise spektakulären Spielen samt der ersten vorzeitigen Trainer-Entlassung der launfenden Saison. Der Branchenführer führt bisher die Bayern-Version einer typischen Schalke-Saison auf.

Und was macht der S04?

Eine neue Auswärts-Taktik ausprobieren, die 2-3-Taktik. Hat in Bielefeld ganz gut geklappt und nun auch gestern abend in Augsburg. Die erste Halbzeit war der schlechteste Auftritt in der Liga bislang, unter anderem als Folge der frühen, unglücklichen Verletzung von Salif Sané. Gute Besserung auch von dieser Stelle. Aber auch schon in der Zeit bevor Sané runter musste, ging bemerkenswert viel schief, was sonst gut funktionierte. Wie passe ich einen Ball? Wie nehme ich einen Ball an? Wo laufe ich hin? Was könnte mein Mitspieler als nächstes vorhaben?

“ Es lief wenig zusammen.“

Das stimmt nicht in Bezug auf die Gesamtlaufleistung, die war bei beiden Teams identisch, aber in Bezug zum Beispiel auf Sprints sowie schnelle und intesive Läufe. Die Augsburger pressten „früh und hoch“, griffen also die Schalker Verteidiger schon in ihrer Hälfte an, sorgten dafür, dass keine Anspielstationen existierten und eroberten viele zweite Bälle, die wiederum aus ungenauen Zuspielen entstanden. Alles unter dem Eindruck von Sanés Verletzung und einer Abwehr, die in der ersten auf dem Feld, aber eher neben sich stand.

In der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser, weil Mascarell nach meiner Beobachtung sich mehr zurückfallen ließ und u.a. hierdurch für eine bessere Verteilung der Bälle und weniger Ballverluste sorgte. Allerdings, mein taktisches Auge ist maximal mittelmäßig geschult, wer hier anderes gesehen hat, bitte her mit den Beobachtungen. Zweimaligem Rückstand folgte zwei Mal eine Freistoß-plus-Kopfball-Antwort. Schließlich schenkte Augsburg das Spiel durch einen dummen Fehler noch her, und Harit tat Harit-Dinge. Ozan Kabak wiederum sorgte für eine Bundesliga-Bestmarke (258!).

Durchatmen

Der Negativ-Trend in der Liga ist gestoppt. S04 ist mitten drin im Gewühl, was sich sehr gut anfühlt, nicht nur an einem grauen, regnerischen November-Montagmorgen. Und im Pokal kommt die Hertha inne Arena. Weitermachen. Glück auf!

Joe

Joe

Schalker, Berliner, Sauerländer, Rechtsanwalt Jahrgang 73, und nun auch noch Blogger und Kommmunen-Mitgründer.
Joe

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.