Dahin gehen, wo es wehtut – Unser Senf zum Spiel (S04-TSG)

THB präsentiert eine Weltneuheit: Eine Hexhex-Technologie, mit der man als Fan während des Spiels die Gedanken der Spieler der eigenen Mannschaft lesen kann. Wir haben unseren Mitbewohner Joe gestern in die Arena geschickt, um das mal auszuprobieren. Hier ein Auszug aus seinen Aufzeichnungen:

Vor dem Anpiff.

Spieler 1: Boah, geil, mir platzt gleich die Hose und das Hemd, erstes Bundesligaspiel inner Arena, auf geht’s!!!

Das Spiel läuft.

Spieler 2: Ganz ruhig, alle zusammen, läuft doch, zumindest für mich. Ich hab son geilen Vertrag, mein Berater meint, ich könnte im Spiel laut furzen und würde nochmal extra kassieren, hahahaha. Was regen sich die Leute über uns so auf, schau mal diesen Paß, aus dem Fußgelenk, 50 Meter, und der kommt sogar an! Bin ich der geilste seit Beckenbauer oder was ….

Etwas später.

Wir haben das so was von im Griff alles heute, Wahnsinn. Was willst du denn Kollege, an mir vorbeilaufen? Oh. Ist der schnell. Oh. Der ist drin.

Spieler 3: Merde.

Spieler 4: Ich mache heute noch einen, jetzt gleich, ich spürs, wenn mir nur nicht mein Sturmpartner in die Quere kommt.

Inzwischen steht es 0-2.

Spieler 5: Jetzt geht das in der Halbzeit gleich wieder los. Hab ich einen Bock auf dieses Gelaber von diesem Holländer.

Spieler 3: Mon dieu. Merde. Mon dieu. Mon dieu. Mon dieu!!!

Spieler 2: Ich muß meinen Berater anrufen, nur warum reagiert der seit Wochen nicht mehr auf meine Anrufe und Nachrichten?

Zweite Halbzeit. Nach dem 1-2.

Spieler 6: Der Raum. Der Ball. Die Flanke. Der Gegenspieler. Der Kopfball. Das Tor. Kurze Sätze. Kann keiner so gut wie ich in der Liga.

Spieler 3: Merde! Merde!! Merde!!!

Spieler 7: Ich alleine muß es jetzt richten, wie beim Elfer, ich dribbele sie alle aus, alleine und dann wichs ich ihn rein, den ersten, den zweiten, den dri-, Mist ….
Ich schaffe das nicht alleine.

Das Debakel nimmt seinen Lauf.

Spieler 2: …. Ich hätte ja auch bei City bleiben können, dann würde ich jetzt unter diesem Glatzkopf spielen und Meister sein, war’n geiler Kick Mittwoch gegen Tottenham, aber mit mir in der Abwehr hätten die natürlich nicht so viele Tore kassiert, außerdem ist mir das für meinen Geschmack etwas zu schnell, wie die spielen da auf der Insel, so wie Mittwoch, das ist ja unmenschli.. Oh!

Es fällt das 1-5.

Spieler 3: Notre Dame. Schalke. Merde.

Es fällt das 2-5.

Spieler 4: Ich wußte es!!!!

Abpfiff.

Spieler 1: Das ist also die Bundesliga. So ein Dreck.

Spieler 5: Und jetzt gleich nölen die Fans wieder „Außer Nübel könnt ihr alle gehen“. Schaut ihr bei unseren Spielen nicht hin? Wir können ALLE gehen! Nicht nur der Alex. Boah ey, unsere Fans, ne, so doof …. Wieso sagen die heute nix?

Spieler 8: Scheiße, vielleicht hat mein Berater doch recht mit den Bayern.

Ende der Aufzeichnungen.

Mal ernsthaft

Es war schön, gestern abend einige altbekannte Schalker wiedergetroffen zu haben. Schönen Gruß an Anne, Detto und Gorden. Und an den sympathischen Schalker vom Fanclub Enschede, dessen Gesellschaft die zweite Halbzeit etwas erträglicher machte. Eigentlich war es wirklich schön, endlich mal wieder auf Schalke zu sein.

Ja, diese Mannschaft braucht Hilfe. Das Schalker Publikum will auch grundsätzlich Unterstützung geben. Wenn ich alle Eindrücke, Erfahrungen und Gespräche in und rund um die Arena Eindruck gestern zusammenfasse, habe ich den Eindruck, daß etwas kaputtgegangen ist, in dieser Saison, über die letzten Jahre. Zwischen Fans, Mitgliedern und dem Verein. Es ist niemandem egal, was aktuell geschieht. Den Fans nicht. Den Trainern nicht. Den Funktionären nicht. Auch den Spielern nicht. Aber es gibt kein „Zusammen“ mehr. Keine gelebte Solidarität zwischen allen Beteiligten Das ist die Summe aller Eindrücke vom gestrigen Tag. Bedrückend.

Oder täusche ich mich? Und ich bin der Einzige, der so empfindet?

Ein gutes Artikelende fällt mir nicht ein, außer: Frohe Ostern. Genießt die Sonne. Den Derby-Fahrern viel Kraft. Wir werden sie alle brauchen. Glück auf zusammen, liebe Schalker.

Joe

Joe

Schalker, Berliner, Sauerländer, Rechtsanwalt Jahrgang 73, und nun auch noch Blogger und Kommmunen-Mitgründer.
Joe

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.