Hach – Unser Senf zum Spiel (S04-B*B)

Hach, war dat schön. Dieses DerbysiegerGEfühl nach beinahe 04 Jahren ohne Derbysieg. Naldo. Dieser Naldo. Hach. Dieser Kono. Diese Stimmung im Stadion. Dieses „sind-wir-nicht-einfach-die-geilsten?“. Hach und hach und hach.

Wieso eigentlich eine so lange Zeit ohne Derbysieg? Egal. Keine grundsätzlichen Gedanken zur der Tatsache, dass der letzte Derbysieger-Trainer Jens Keller hieß und ungefähr zwei Wochen danach gefeuert wurde. Schalke halt.

Stattdessen: Dieser Tedesco. Ein Wahnsinn. Er hat das Team im Griff. Keine neue Erkenntnis, aber man kann das nicht oft genug sagen. Stellt Kono und Schöpfi in die Startelf, die dann einfach ihren Job machen. Wie auch Pjaca, der nach Einwechslung mit einer eleganten Bewebung sich vom Gegenspieler löst, unwiderstehlich mit dem Ball in Richtung des Zecken-Tores zieht und Schmelzer, dem 12. Blauen gestern, zum Foul zwingt. Und dann dieser Naldo, aber das hatten wir schon. Wie alle 11 einfach ein geiles Derby spielten, bis auf den guten Thilo Kehrer in den ersten fünf Minuten, während denen er noch nicht wach oder bereit oder zu nervös war. Hat sich dann berappelt.

Gut, meine Nervosität legt sich in solchen Spielen nie und mich würde einmal der Verlauf von Blutdruck, Puls und weiteren vitalen Werten während solcher 90 Derbyminuten interessieren. Vermutlich ein weiterer Beweis dafür, was so ein menschlicher Körper alles aushält. Aushalten muss. Selbst verschuldet. Bescheuert, aber so sind wir halt.

Und wenn der geneigte Leser sich jetzt fragt, kommt hier noch ein tieferer Gedanke? Nun, vielleicht dieser, auch an Tagen wie gestern bleibt nicht verborgen, welche Verdrängungsleistungen man als Fußball-Fan schon mal erbringen muss, wenn man Fotos vom Aufsichtsratsvorsitzenden sieht, wie er einträchtig neben dem ********* der Scheiß-Bildzeitung hockt. Ich verlinke nichts und spare mir auch die Namensnennung. Was hat dieser Typ in unserer Arena verloren? Ach so, ja, der Aufsichtsrats-Chef muss natürlich auch den Kontakt zu den Nachwuchs-****** des Springer-Konzerns halten, nachdem Alfred Draxler sich anscheinend aufs wohlverdiente Altenteil verabschiedet hat. Damit wir allzeit und immer eine gute Springer-*********-Presse haben. Hat ja schon in der Vergangenheit bestens funktioniert.

GEnug davon, jetzt schließen wir alle nochmal die Augen, erinnern uns an Konos Schuß und Naldos Freistoßstrahl und denken: Hach.

Joe

Joe

Schalker, Berliner, Sauerländer, Rechtsanwalt Jahrgang 73, und nun auch noch Blogger und Kommmunen-Mitgründer.
Joe

Ein Kommentar zu “Hach – Unser Senf zum Spiel (S04-B*B)

  1. „GEnug davon, jetzt schließen wir alle nochmal die Augen, erinnern uns an Konos Schuß und Naldos Freistoßstrahl und denken: Hach.“

    Hach! *verträumtguck*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.