Viel Lärm. Um nichts?

Goretzka wechselt zu den Bayern. Finde ich persönlich eine langweilige Entscheidung. Wie zu erwarten oder zu befürchten war, ergeben die Nebengeräusche und Kommentare zum Wechsel eine wilde Kakophonie.

Zunächst prescht Heidel am Freitag in der Spieltags-PK vor und verkündet „ohne Abstimmung mit Leon“, so Heidel. Was Leon auf facebook zwei Stunden später gewissermaßen dementiert, die Verkündung sei in Abstimmung mit S04 erfolgt. Dazu Tönnnies heute auf Sky: Der Berater wurde vor der PK informiert. Ob Goretzka dadurch die Möglichkeit genommen wurde, es zunächst der Mannschaft mitzuteilen, was er laut Ralle in der Winterpause der Mannschaft versprochen hatte, bleibt offen, ist zu vermuten. Und dann natürlich der Umstand, dass man sich über eine Verlängerung einig war, Mitte 2017, und die Verlängerung auf der letzten Mitgliederversammlung verkündet werden sollte (!). Aber Leon wollte dann noch Zeit haben, Confed-Cup, dieser überflüssigge Scheiß-Wettbewerb, und ob/wo spielt Schalke 18/19 international? (Und bekommt Herr Löw eigentlich Provisionen von den Bayern für sein kurzsichtiges Beeinflussen von ambitionierten Nachwuchs-Nationalspielern pro FCB?)

Tönnies und Heidel sind nicht amüsiert

Heute mittag dann hat Tönnies mal wieder einen TV-Auftritt auf Sky und macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: Daß er ihn, gewissermaßen, am liebsten sofort vom Hof gejagt hätte, daß Goretzka auf der Tribüne landet, wenn er in der Rückrunde via Fanreaktionen zuviel Unruhe reinbringt, und daß er vielleicht noch in der Winterpause nach München geht. Was bereits Heidel nicht ausgeschlossen hat. Gleichzeitig ist Leon jetzt nicht „unser Feind“ für Tönnies, es liege an ihm und seinen Leistungen.

Ich kann den Ärger von Heidel und Tönnies verstehen, auch so erfahrenen Geschäftsleute darf mal der Kragen platzen. Die fühlen sich einfach hingehalten und verarscht, „tief frustriert„.

Daumen hoch oder runter?

Nur hat Tönnies durch seine heutigen Aussagen den guten oder nicht  so guten Leon der Gunst, der Willkür des Schalker Publikums ausgeliefert. Was soll da schon schiefgehen …

Nicht viele werden die Gelassenheit von Tedesco aufbringen, der laut Tönnies die Nachricht ganz gelassen aufgenommen hat und die Realitäten einfach so annimmt, wie sie sind. Großartig. Nur zumindest beim Heimspiel HEUTE – ja, genau, da ist ja noch ein Spiel heute inner Arena gegen fuckinig Hangover – wird diese quasi zenartige Gelassenheit in Bezug auf Goretzka nicht die vorherrschende Emotion in der Arena sein. Da helfen nur Tore. Für Schalke. Viele davon. Gerne auch von Leon Goretzka.

Also, auf und weiter geht’s, haut se wech, Glück auf!

P.S. Aufgrund der selbstgerechten und vollständig verheuchelten Aussage des Lippstädters aus München, Kalle Rummenigge, daß man Goretzka der Bundesliga erhalten habe, noch folgende Lektüreempfehlung: „Bullshit„, von Harry G. Frankfurt.

Joe

Joe

Schalker, Berliner, Sauerländer, Rechtsanwalt Jahrgang 73, und nun auch noch Blogger und Kommmunen-Mitgründer.
Joe

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.