„Hail mary“ zum Abschluss – Unser Senf zum Spiel (SGE-S04)

Das letzte Hinrundenspiel ist schon in der Nachspielzeit, als Stambouli den Ball von Ralle bekommt und sich 5 Blauen an und im Frankfurter Strafraum versammeln, sozusagen ein ultra-offensives 2-3-5. Schaut man sich das Standbild der Szene an, erinnert es tatsächlich ein wenig an ein „Hail Mary“ im American Football. Dort ist „Hail Mary“ ein Spielzug, mit dem der Quarterback durch einen langen Paß nach vorn kurz vor knapp noch möglichst viel Distanz in möglichst kurzer Zeit überwunden werden soll, um maximal viel Raumgewinn, idealerweise mit Touchdown, zu schaffen. Der Name zeigt an, dass Hoffnung oder Stoßgebet ein wenig Teil des Konzeptes ist.

Es muss nicht immer Kaviar sein

Im Fußball nennt man es eher den langen Hieb oder langen Hafer, Stambouli schlägt den Ball, es entsteht Unordnung im Frankfurter Strafraum, aber einer hält den Kopf oben: Naldo. Was ein Typ. So endet die Bundesliga-Hinrunde mit einer weiteren königsblauen Glücksexplosion.

Tedesco sagte nach dem Spiel, dass mit Absicht auf lange Bälle umgestellt wurde, um die Abpraller, zweiten Bälle, zu verwerten.

Natürlich gehört in dem Moment auch ein bisschen (Spiel-)glück dazu, das Tedescho und den Blauen mal wieder hold war. Das Glück steht aber am Ende von verdammt viel zielgerichtetem Aufwand und Arbeit, den die Blauen unter Tedescos  Anleitung betreiben.

Es bleibt noch viel zu tun, die Zahl der Gegentore zum Beispiel könnte mal wieder weniger werden, immer werden solche Aufholjagden nicht gelingen. Erst recht kann ich im letzten Spiel des Jahres gegen Köln auf so etwas verzichten. Heute um 11 Uhr ist die PK zum Pokalspiel, zu empfangen auf diversen Social-Media-Kanälen. Anstoß ist morgen abend um 20.45 Uhr. Bis dahin, Glück auf!

Joe

Joe

Schalker, Berliner, Sauerländer, Rechtsanwalt Jahrgang 73, und nun auch noch Blogger und Kommmunen-Mitgründer.
Joe

2 Kommentare zu “„Hail mary“ zum Abschluss – Unser Senf zum Spiel (SGE-S04)

  1. Unbezahlbar: Sich in aller Ruhe heute abend das Spiel im Nachgang anzusehen.
    Ich muss mal auf eine Sache HINWEISEN, die ja ansonsten wieder keiner versteht: Wenn hier jemand grummelt, weil in den letzten Wochen viel Glück dabei gewesen ist und wenig glanzvolle und deutliche Siege, dem möchte ich mitteilen, dass unser bester Spieler dauerhaft nicht an Bord ist. Selbst mit Goretzka wäre der Hinrundenverlauf eine Sensation, ohne ihn ist das der reine Wahnsinn. Egal (!), wie es morgen läuft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.